You may ask me for anything you like...       except time.

(Napoleon Bonaparte)

#StageManagement

#Moderationsleitfaden

#Drehbuch

#Ablaufplan

#Talkrunde

#Präsentation

#Siegerehrung

#Conferencier

#AwardVerleihung

#TechnischeRegie

#Disposition

#Bühnendesign

#Regieplan

#Organisation

#Koordination


 

JETZT NEU: Der Trend heißt Regiekonzept. Gehen Sie mit der Zeit und begehen Sie nicht den Fehler, auf eine durchdachte Regie zu verzichten. Oft klappt es dann zwar trotzdem irgendwie, doch musste bis jetzt im Dunkeln bleiben, was vielleicht sonst Größeres entstanden wäre.

 

REGISSEUR

So ein Regisseur, der hat eine ganze Menge zu tun. Z.B. schreibt er den Regieplan. 

Ein Regisseur entwickelt auch den roten Faden. Überhaupt muss so ein Regisseur viel planen. Zusammen mit dem Auftraggeber überlegt er, wie der Event oder der Film designt wird. Denn das Ergebnis soll ja schließlich so werden, wie es der Kunde im Kopf hat. Es muss alles richtig in Szene gesetzt werden.

Der Regisseur, der sieht all das aus der Sicht des wichtigsten Elements – des Zuschauers. Damit er das auch tun kann, muss er über viel Erfahrung verfügen.

Wir hier, wir haben damit viel Erfahrung. Wir haben schon alles gemacht: Fernsehen, Theater, Sportveranstaltungen, Musicals, Filme… Wir kennen jedes Stilmittel und alle Methoden. 

 

INSPIZIENT

Der Inspizient, den nennt man auch Caller. Denn Caller heißt „Aufrufer“. Und das macht der Inspizient. Er ruft die Leute zu ihren Einsätzen auf. Er spult also den Faden ab, den der Regisseur erstellt hat. Dazu gibt er Einsätze und Befehle. Die nennt man ganz modern „Cues“ und „Courtesy Calls“. Wenn man das nicht macht, kann es passieren, dass die Moderatoren und Künstler nicht rechtzeitig auf die Bühne finden. Weil der Inspizient die ganze Zeit bei der technischen Regie sitzt und die Kommandos gibt, hat der Veranstalter viel Zeit für was anderes, was er währenddessen tun kann. 

 

STAGE MANAGEMENT

Der Regisseur hat den Faden gesponnen, der Inspizient spult ihn ab – und beim Stage Manager laufen alle Fäden zusammen. Also, der Veranstalter möchte einen reibungslosen Ablauf. Die Künstler und anderen Beteiligten möchten einen Ansprechpartner, dem sie alles erzählen können. Und da kommt nun der Stage-Manager ins Spiel. Er ist für den Veranstalter da und kann z.B. spontane Änderungen aufnehmen und sofort umsetzen. Und er ist auch für die anderen Beteiligten da. Ihnen zeigt er, dass sie in besten Händen sind. Er sagt den ganzen beschäftigten Gewerken, was sie werkeln sollen. Und er steht immer in Kontakt mit der Regie, der Technik, dem Inspizienten, dem Catering… der Stage-Manager, der hat immer alles im Griff.